KRITIK – DIE TOPFILME 1981 – BUCH

© MPW-Verlag
© MPW-Verlag

Zum Inhalt: Das Kinojahr 1981 war eine wilde Mischung aus typischen Hollywood-Spektakeln, europäischen Star-Vehikeln, viel nackter Haut und einer Wiederauferstehung des deutschen Films.

Es war aber auch eine Zeit der Veränderung, da langjährige Erfolgsgaranten wie Bud Spencer und Terence Hill mit ZWEI ASSE TRUMPFEN AUF ihre Fans verloren, und neue Stars wie Harrison Ford als Indiana Jones in JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES das Kino der 80er-Jahre prägten. Auch Kurt Russell verkörperte in DIE KLAPPERSCHLANGE einen gänzlich neuen Actionhelden, der das Publikum faszinierte, während Burt Reynolds in dem hervorragend besetzten AUF DEM HIGHWAY IST DIE HÖLLE LOS sein in den 70er-Jahren bewährtes Rollen-Klischee nur variierte und damit letztmalig einen riesigen Erfolg feiern konnte. Auch EIS AM STIEL 3 war noch im letzten Jahrzehnt verwurzelt, war jedoch in Deutschland trotzdem der erfolgreichste Ableger der mehrteiligen Filmreihe.
Aus deutscher Sicht waren natürlich die Erfolge von CHRISTIANE F. – WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO und insbesondere von DAS BOOT, der auch international geschätzt wurde, sehr erfreulich.

Abseits der Top Ten konnte sich das deutsche Publikum für den heutigen Kultfilm FLASH GORDON ebenso erwärmen wie für die Bill-Murray-Komödie ICH GLAUB ́ MICH KNUTSCHT EIN ELCH oder das Martin-Scorsese-Meisterwerk WIE EIN WILDER STIER.
Weitere wichtige Filme waren zweifellos die Teenagerkomödie LA BOUM – DIE FETE, der Fantasy-Streifen EXCALIBUR oder David Cronenbergs SCANNERS.

 

© MPW-Verlag
© MPW-Verlag

KRITIK:

Autor: Florian Wurfbaum

Auch der 1981 Band der Topfilme Buchreihe erweist sich als exzellent illustriert und mit überaus informativen Fakten zu den ausgewählten Produktionen bestückt. Erneut werden 20 Filme des deutschen Kinojahres herausgepickt und diese mittels flüssig und unterhaltsam zusammengetragener Fakten beleuchtet. Hierbei wird in den einzelnen Artikeln sowohl die Entstehung, als auch der Einfluss der Werke thematisiert und abschließend geben die jeweiligen Autoren eine kurze Einschätzung des besprochenen Filmes ab. Des Weiteren werden die Beiträge durch kleine eingestreute Specials zu den Machern oder Stars ideal abgerundet. Diesmal bekommt der Leser u.a. einen kurzen Artikel zur Trash-Schmiede „Troma“ und ein ausführlicheres Special zur damaligen Flut an Werwolf-Filmen serviert.

Aus meiner Sicht punktet dieser Jahrgang mit einer grandiosen Filmauswahl. So werden dem Filminteressierten zum einen Klassiker wie „Das Boot“, „Jäger des verlorenen Schatzes“, „Die Klapperschlange“ oder „Wie ein wilder Stier“ näher gebracht. Zum anderen zeigen die Autoren ein glückliches Händchen bei der Auswahl heutzutage weniger bekannter Werke, wie z.B. „Popeye“ mit Robin Williams oder „Das Tier“ von Joe Dante. Somit liefert die Filmbuch-Reihe auch diesmal einen breit gefächerten Genre-Querschnitt des damaligen Kinojahres, der für jeden Geschmack etwas bereithält. Zudem gibt es wieder eine Vielzahl an teilweise seltenen Zahlen, Daten und Fakten zu dem Kinojahr zu entdecken. Ansonsten bekommt der Filmfan die gewohnten optischen Stärken präsentiert, die mittels raren Aushangbildern und Filmplakaten aus der Entstehungszeit famos bebildert sind und mit dem dadurch versprühenden Retro-Charme echte Sammlerqualitäten offenbart.

Zu den gelungensten Beiträgen zählen die Besprechungen zu „Wie ein wilder Stier“, „Die Klapperschlange“, „Flash Gordon“ und „Muttertag“, bei dem man sich fragt, wo die Autoren nur diesen Exploitation-Knaller ausgegraben haben. Des Weiteren vermag die, zwar nur vier Seiten umfassende, aber insgesamt sehr interessante Bernd Eichinger Biographie zu gefallen.

Auch möchte ich die sinnvolle Neuerung eines DVD Tipps zu den jeweilig besprochenen Filmen lobend hervorheben. Hier wird kurz und knapp empfohlen, welches Medium oder Edition am kaufenswerten ist, weil diese z.B. ein besseres Bild oder mehr Bonusmaterial gegenüber anderen Versionen aufweist. So bekommt der Leser eine kleine Kaufhilfe spendiert, falls dieser sich das besprochene Werk eventuell zulegen möchte. Tolle Ergänzung!

 

Top Filme 1981 - Bewertung

TOPFILME 1981 KAUFEN

Mehr Infos zu dem Filmbuch gibt es hier: www.topfilm-buecher.de

1,372 total views, 2 views today