KRITIK – DIRTY GRANDPA

© 2016 Constantin Film Verleih GmbH
© 2016 Constantin Film Verleih GmbH

Autor: Stefan Böse

Zum Inhalt: Der Rentner Dick (Robert De Niro) hat seine Frau verloren. Nun ist die ersehnte Zeit gekommen, mal wieder richtig die Sau raus zu lassen. Seine verstorbene Frau gab ihm vor ihrem Tod den Segen dazu. Also beschließt Dick den geschmiedeten Plan in die Tat umzusetzen. Doch leider hat er seinen Enkel Jason (Zac Efron) als Anhängsel dabei. Jason steht kurz vor der Hochzeit mit Meredith (Julianne Hough), doch sein Opa nimmt ihn mit nach Daytona Beach zu der legendären Spring Break Party am Strand von Florida. Auf dem gemeinsamen Road Trip kommen sich Nick und Jason allmählich näher. Sie bestreiten gemeinsam Saufgelagen, Schlägereien und zahlreiche Flirts. Jason zweifelt langsam an der bevorstehenden Ehe mit Meredith.

Schon 2013 bewies Regisseur Dan Mazer, dass er ein Talent für außergewöhnliche Komödien besitzt – mit „Das hält kein Jahr“. In seinem neuesten Film „Dirty Grandpa“ wird die Messlatte erneut höher angesetzt und er zeigt uns, dass das Trugbild der prüden Amerikaner nicht immer zutreffend ist.

Betrachtet man die Altersfreigabe von FSK 12 und vergleicht sie mit den Sprüchen und Gags im Film, können bei manchen Zuschauern Zweifel aufkommen. Anstatt es nur mit prüden und langweiligen Sprüchen anzugehen, zeigt uns Regisseur Dazer, dass er auf Humor oft unterhalb der Gürtellinie steht. Viele sexistische, manchmal Frauenfeindliche Sprüche sind zu vernehmen. Doch sollte man in Betracht ziehen, dass diese keineswegs ernst gemeint sind und lediglich dazu dienen, die Story mächtig aufzupeppen.

 

© 2016 Constantin Film Verleih GmbH
© 2016 Constantin Film Verleih GmbH

Schaut man genauer hin, versteckt sich hinter „Dirty Grandpa“ ein Road Movie mit Romanzen Anleihen. Somit ist der Story-Verlauf leicht vorhersehbar und bietet kaum Wendungen und Überraschungen. Doch das Verfahren, auf Altbewährtes zurück zu greifen, ist keineswegs negativ zu bewerten.

Den besten Part im Film wurde Robert De Niro zugesprochen, und der mittlerweile 72 jährige Schauspieler blüht förmlich auf als skurriler Rentner. Er bewies schon in der FOKKER Film-Reihe sein Talent für humoristische Werke. Doch hier legt der Mann noch einen drauf und zaubert so manche Sprüche aus seinem losen Mundwerk und bringt damit die Zuschauer zum Lachen. Von wegen spießig im Alter, das Sprichwort „Je oller, desto doller“ trifft hier voll ins Schwarze. An seiner Seite steht Zac Efron als Enkel Jason. Auch er ist mittlerweile ein Star am Komödien Himmel und konnte schon in „Bad Neighbours“ sein Talent unter Beweis stellen. Er steht dem Meister De Niro in nichts nach.

Geschmäcker sind verschieden, besonders bei Filmen gehen die Meinungen oft auseinander. Manche werden behaupten, der Film sei Geschmacklos und vulgär. Und was für Filme dreht De Niro denn da? Aber darf ein Mann der eine glanzvolle Karriere hinter sich hat, nicht auch mal über die Stränge schlagen und sich austoben? Seine Rolle im Film passt hervorragend zu seinem tatsächlichen Alter. Aber wenn ein über 60 jähriger einen Actionstreifen dreht, meckert keiner!

 

Dirty Grandpa - Bewertung

 

„DIRTY GRANDPA“ startet in Deutschland am 11. Februar 2016!

 

 

 

Kinoplakat, Bilder & Trailer © und Eigentum von Constantin Film Verleih GmbH

21,093 total views, 4 views today

One thought on “KRITIK – DIRTY GRANDPA

  1. Gut kommentiert. Ich kenn den Film zwar nicht, aber soviel ist mal sicher : ein guter Schauspieler muss alle Rollen spielen können. Und deNiro ist auf jeden Fall einer der ganz grossen letzten Stars von Hollywood ! Mal seh’n….

Comments are closed.