BUCH-TIPP: JETZT AUF VIDEO: DER AUFSTIEG UND FALL DER VIDEOTHEKEN (AB HERBST 2023 ERHÄLTLICH)

© WUZI Books / Sam Freissler
© WUZI Books / Sam Freissler

Die Videotheken haben nicht nur den Medienmarkt in den 1980er revolutioniert und den Filmverleihern neue Einnahmequellen beschert, sondern sie waren auch für viele Subgenre die Geburtsstädte der heutigen Nerdkultur und haben den Nischenfilm der Bahnhofskinos aus den 1970er in ein neue Zeitalter geführt. Denn weder Ninjas, Karate Tiger oder die heutigen Slasher-Ikonen Jason Voorhees und Michael Myers konnten in deutschen Gefilden eine größere Aufmerksamkeit auf der großen Leinwand erzeugen. Erst in den damals teilweise als schmuddelig und zwielichtig verrufenen Videotheken fanden die kleineren Genre-Produktionen ihr Publikum. Dies löste  einen regelrechten Action- und Horror-Boom aus, der von findigen Produzenten, wie den gewieften Cannon-Bossen Menahem Golan und Yoram Globus, gnadenlos befeuert wurde.

 

© Wikipedia
© Wikipedia

AM ANFANG WAR DAS FERNSEHEN…

Bevor es die ersten Videotheken gab, musste man sich mit gerade mal 4-5 TV-Programme zufrieden geben. Neben Volksmusiksendungen wie ZUM BLAUEN BOCK oder Rateshows der Marke DALLI DALLI, zählte der wöchentliche TATORT-Fall oder Familiensendungen wie SKIPPY, DAS KÄNGURU zu den absoluten Highlights des deutschen TV-Programms. Richtige Spielfilme flimmerten nur überaus selten über die Bildschirme, und wenn doch mal welche liefen, dann hatten diese schon unzählige Jahre auf den Buckel und waren oftmals im tristen Schwarzweiss zu sehen. Die richtig großen Produktionen konnte man dagegen ausnahmslos nur im Kino ansehen. So waren Bud Spencer, Terence Hill, Jean-Paul Belmondo, Charles Bronson oder James Bond vorwiegend Kinohelden, die wir nur von der großen Leinwand kannten. Diese Filme auf einem Fernseher ansehen zu können war schlichtweg undenkbar. Denn Kino und Fernsehen waren zwei grundsätzlich verschiedene Welten.

Bis es dann auf einmal ein Gerät oder wohl eher Wunderwerk der Technik gab, das unser Leben komplett veränderte…

 

© WUZI Books
© WUZI Books

DER ERSTE VIDEORECORDER

Plötzlich konnte man TV-Sendungen aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt nochmal anschauen – so oft man wollte! Bis dahin unvorstellbar! Es dauerte nicht lange, bis es 1978 auch die ersten Spielfilme auf Video zu kaufen gab. Doch Preise ab 200 DM aufwärts schreckten die Kunden ab. Erst als die ersten Anbieter wie VMP oder VPS ihre Filme zum Mieten anboten, kam auf einmal etwas ins Rollen, was sich bis dahin niemand vorstellen konnte. Mietpreise von 14 bis 18 Euro waren auch damals noch enorm, aber die Neugierde Kinofilme nun daheim im eigenen Wohnzimmer anschauen zu können, sorgte in Rekordzeit für einen unglaublichen Boom! 

 

© WUZI Books
© WUZI Books

DIE VIDEOTHEKEN

Wurden diese Videofilme anfangs noch in den Elektroläden vermietet, war kurz darauf klar, dass das kein Nebengeschäft, sondern eine Haupteinnahmequelle ist. Und somit wurden dann die ersten Geschäfte eröffnet, die rein für den Verleih von Filmen auf Videocassette da waren: die Videotheken!

Auf einmal schossen diese wie Pilze aus dem Boden. Die Nachfrage der Kunden war enorm! Und ehe man sich versah, war die Videothek neben der Disco oder dem Kino der neue Treffpunkt. Die Videoanbieter und auch die Videothekare hatten auf einmal regelrechte Goldgruben in ihren Händen!

 

Videotheken Doppelbild
© WUZI Books

Nachdem sich die Videotheken im Laufe der 1980er vor allem durch engagierte Einzelunternehmer auf dem Massenmarkt etabliert hatten, drängten in den 1990er sowohl ausländische als auch heimische Franchise-Ketten auf den Markt. Dies hatte auch mit der deutschen Wiedervereinigung zu tun, da dadurch der Videomarkt nochmal erheblich stieg. Jeder wollte etwas von dem Millionenschweren Kuchen abhaben. Zu den größten und erfolgreichsten Lizenzgebern gehörte die nordamerikanische BLOCKBUSTER-Kette und der deutsche VIDEO-RING. Beide überfluteten das Land regelrecht mit neuen Video-Filialen.

Doch wo Geld und Ruhm liegen, ist die dunkle Seite der Macht nicht weit. Denn Videoketten sahen sich von der Konkurrenz bedroht und es entwickelten sich in den Großstädten Mafia-ähnliche Zustände, die auch mal in Blut und Gewalt endeten. Und auf einmal kam ein tödlicher Feind zurück, von dem man dachte ihn schon längst besiegt zu haben… das Fernsehen!

 

© WUZI Books
© WUZI Books

JETZT AUF VIDEO!

Das WUZI-Buch JETZT AUF VIDEO! erzählt von den Anfängen der Videotheken in den 1970ern, dem Höhepunkt Ende der 1980er und dem langsam Fall der Entertainment Giganten in den 1990ern. Es kommen die ersten Videothekare der Stunde in exklusiven Interviews zu Wort, genauso wie die Firmengründer der größten Independent-Labels VMP und VCL, sowie den Major Studios von CBS-FOX Video! Und selbstverständlich kommen auch die Videotheken-Kunden zu Wort. Denn eine Videothek war nicht nur ein Geschäft, sondern entwickelte sich auch zu einem Ort der Begegnung von Gleichgesinnten.

 

JETZT AUF VIDEO – DER AUFSTIEG UND FALL DER VIDEOTHEKEN – ab Herbst 2023 erhältlich!

 

Wer generell mehr über das Projekt erfahren möchte, darf gerne der WUZI-Facebook folgen:

Link zur WUZI-Facebookseite (Click)

 

Zudem gibt es als kleinen Appetitanreger vorab und exklusiv einen Buchbeitrag aus dem Projekt auf dem E-Blog zu lesen (Click).