KINOSTARTS 02. JUNI 2016 (THE NICE GUYS, GREEN ROOM, EVERYBODY WANTS SOME, WHISKEY TANGO FOXTROT)

© Concorde Film
© Concorde Film

THE NICE GUYS
DE-Kinostart: 02. Juni 2016
DE-Verleih: Concorde Filmverleih
Budget: ca. 50 Mio. $
Genre: Action, Komödie, Crime
Besetzung: Russell Crowe, Ryan Gosling, Angourie Rice, Matt Bomer, Kim Basinger
Regie: Shane Black

 

Nett war gestern! Es geht richtig zur Sache, wenn Russell Crowe („Gladiator“) und Ryan Gosling („Drive“) in DER Action-Komödie des Sommers durch das Los Angeles der 70er Jahre ziehen, um mit coolen Sprüchen und harten Fäusten das Rätsel um ein vermisstes Mädchen und einen toten Porno-Star zu lösen. Mit THE NICE GUYS stellt Kult-Regisseur Shane Black („Iron Man 3“) nach „Lethal Weapon“ (Drehbuch) und „Kiss Kiss Bang Bang“ (Regie & Drehbuch) erneut unter Beweis, dass er der Meister des unterhaltsamen und actiongeladenen Buddy-Movies ist.

Kurzinhalt: Holland March (Ryan Gosling), ein abgehalfterter Privatdetektiv, und Jackson Healy (Russel Crowe), der als Mann fürs Grobe angeheuert wird, haben nicht viel gemeinsam. Doch dann werden beide in den Fall der vermissten Amelia (Margaret Qualley) verstrickt. Widerwillig zur Zusammenarbeit gezwungen, streifen sie gemeinsam mit Marchs pubertierender Tochter Holly (Angourie Rice) durch Los Angeles, um verworrenen Hinweisen auf den Grund zu gehen. Bis Amelias Spur sie zu einer Multi-Milliarden-Dollar-Verschwörung führt, die bis in die höchsten Kreise reicht und sie zum Ziel skrupelloser Profikiller macht…

HIER GEHT ES ZU UNSERER KRITIK ZUM FILM (CLICK)

 

 

 


 

© Universum Film GmbH
© Universum Film GmbH

GREEN ROOM
DE-Kinostart: 02. Juni 2016
DE-Verleih: Universum Film
Budget: ca. 5 Mio. $
Genre: Thriller, Horror
Besetzung: Anton Yelchin, Patrick Stewart, Imogen Poots, Joe Cole
Regie: Jeremy Saulnier

 

„Green Room“ ist ein durchgeknallt-blutrünstiger Thriller, der Genre-Fans begeistern wird. Nachdem Regisseur Jeremy Saulnier mit „Blue Ruin“ (2013) Kritiker und Publikum gleichermaßen überzeugte, meldet er sich nun mit unter die Haut gehender Survival-Action zurück: mit überraschenden Wendungen, Punk- und Metalbeats sowie einem illustren Cast, darunter Anton Yelchin („Star Trek: Into Darkness“), Patrick Stewart („X-Men“-Saga) in einer Paraderolle als das „ultimative Böse“ und Imogen Poots („Need for Speed“) als Skinhead-Girl.

Kurzinhalt: Mit dem letzten Tropfen Benzin und völlig abgebrannt, schafft es die Punkband „Ain’t Rights“ gerade noch zu ihrem Gig in einer entlegenen Kneipe im amerikanischen Nirgendwo. Das Publikum besteht ausschließlich aus Nazi-Skinheads und der Plan, sofort nach dem Auftritt abzuhauen, scheitert, als sie unfreiwillig Zeuge eines brutalen Mordes werden. Der gnadenlose Anführer der Nazi-Gang, Darcy Banker (Patrick Stewart), befiehlt seiner Kampftruppe, alle Zeugen des Verbrechens zu eliminieren. Die Band verbarrikadiert sich gemeinsam mit der Skin-Braut Amber (Imogen Poots) im Backstageraum. Es folgt ein erbarmungsloser Showdown Skins vs. Punks. Als der Bodycount steigt, müssen sich die Überlebenden etwas einfallen lassen, um dem grausamen Katz-und-Maus-Spiel ein Ende zu bereiten…

 

 


 

 


 

© Constantin Film
© Constantin Film

EVERYBODY WANTS SOME
DE-Kinostart: 02. Juni 2016
DE-Verleih: Constantin Film
Budget: ca. 10 Mio. $
Genre: Komödie
Besetzung: Blake Jenner, Zoey Deutch, Ryan Guzman, Wyatt Russell
Regie: Richard Linklater

 

Nach „Boyhood“ entführt uns Regisseur Richard Linklater mit „Everybody wants some“!! in die wilden 80er Jahre und lässt seine Jugend Revue passieren. Der preisgekrönte Filmemacher inszenierte eine höchst amüsante und authentische College-Komödie, mit der er thematisch an seinen Kultfilm „Dazed and Confused“ anknüpft. EVERYBODY WANTS SOME!! startet am 2. Juni 2016 in den deutschen Kinos.

Kurzinhalt: Jake (Blake Jenner) landet nach der High School bei einer etablierten College-Mannschaft. Dort wimmelt es von Angebern, Frauenhelden und Draufgängern, für die alles außer Sport und Schule im Vordergrund steht. Mit Mutproben, Partys, Kiffen und Alkohol vertreiben sie sich die Tage und versuchen bei den Frauen zu landen. Dabei treffen sie auch auf Beverly (Zoey Deutch), die nur Augen für Neuling Jake hat. Gemeinsam versuchen die Jungs zwischen Männerfreundschaften, Rivalitätskämpfen und Leidenschaft ihren Weg ins Erwachsensein zu finden…

 


 

 


 

© Paramount Pictures
© Paramount Pictures

WHISKEY TANGO FOXTROT
DE-Kinostart: 02. Juni 2016
DE-Verleih: Paramount Pictures
Budget: ca. 35 Mio. $
Genre: Komödie, Krieg
Besetzung: Tina Fey, Margot Robbie, Billy Bob Thornton, Alfred Molina
Regie: Glenn Ficarra & John Requa

 

Glenn Ficarra („I Love You, Phillip Morris“) und John Requa („Crazy Stupid Love“) schicken Comedy-Granate und Golden Globe®-Gewinnerin Tina Fey („Sisters“, „Saturday Night Live“) in eine Parallelwelt, in der der Krieg als Arbeitgeber mit allen derben Absurditäten zum Leben gehört. Basierend auf dem Roman der echten Kim, „The Taliban Shuffle: Strange Days in Afghanistan and Pakistan“, bietet „Whiskey Tango Foxtrot“ Unterhaltung mit Sprengkraft, aber auch das nötige Feingefühl für die Existenz im Ausnahmezustand.

Kurzinhalt: TV-Reporterin Kim Barker (Tina Fey) sucht nach einer neuen Herausforderung in ihrem Leben: Thunfischsalat im Großraumbüro und Beziehungsweichei an ihrer Seite können doch nicht alles gewesen sein. Als der Kabelsender, für den sie arbeitet, unter den unverheirateten, kinderlosen Mitarbeitern kamerataugliches „Kanonenfutter“ für die Berichterstattung von der afghanischen Reporter-Front sucht, meldet sie sich kurzerhand freiwillig. Völlig überfordert von sich und Kabul, erlebt die Journalistin, dass es irgendwann keinen Unterschied mehr macht, ob man den Presseausweis um den Hals oder auf der Kevlar-Weste trägt. Fest entschlossen, die beste Story zu finden, lässt sich Kim auf die neuen Regeln ein. Erstens: Was Colonel Hollanek (Billy Bob Thornton) befiehlt, sollte maximal eine grobe Richtlinie für beschissene Situationen sein. Zweitens: Wenn der mächtige – und streng muslimische – Politiker Ali Massoud Sadiq (Alfred Molina) einem schon unter den Rock kriecht, kann man auch guten Gewissens seine beachtlichen Kontakte nutzen. Drittens: Bevor man den neuseeländischen Security-Mann zum „Strammstehen“ an die blonde Korrespondenten-Granate Tanya Vanderpoel (Margot Robbie) abgibt, sollte man seine eigenen Grundbedürfnisse befriedigen – außer man favorisiert schottisches Fotografen-Equipment (Martin Freeman). Neben all diesen Herausforderungen, die natürlich gemeistert werden wollen, wird Kim aber nach und nach auch klar, welche deutlich existenzielleren Schwierigkeiten die Menschen in Afghanistan tagtäglich zu bewältigen haben. Dagegen erscheinen die Probleme ihres New Yorker Alltags, den sie weit hinter sich gelassen hat, vollkommen unbedeutend. 

 

 

 

WEITERE KINOSTARTS AM 02. JUNI 2016:

Seitenwechsel (WB)
Doktor Proktors Zeitbadewanne (WBU/CEN)
Agnes (NV)
Holding the Man (P-F)
Mikro & Sprit (SC)
Der Moment der Wahrheit (SQ1/UNI/DCM)
The Monkey King 2 (CL)
The Other Side of the Door (FOX)
Vor der Morgenröte (X/WB)

 

704 total views, 2 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.